Erneute Aktion bei Shell

Media

In der Zeit vom 13. Juli 2012 bis 21. Juli 2012 haben in Deutschland über 500 ehrenamtliche Greenpeace-Aktivisten in 73 Städten an Tankstellen Bürger und Passanten über das Arktis-Projekt des Ölkonzerns informiert. Wie auch an über fünfzig Shell-Tankstellen bundesweit bekleben am 21. Juli auch Aktivisten in Oldenburg Zapfsäulen und Zapfpistolen mit Protest-Labeln und informieren die Kunden über die Pläne des Ölkonzerns. Nach der Feier zur Wiedereröffnung war dies bereits der zweite Besuch.

Auf der Webseite www.savethearctic.org haben bereits in den ersten vier Wochen über eine Million Menschen für den Schutz der Arktis unterzeichnet. Die Namen der Unterzeichner werden im kommenden Jahr in einer speziellen Kapsel am Nordpol deponiert. Ein symbolischer Akt, der deutlich machen soll, dass die Arktis als Erbe der Menschheit nicht dem Interesse weniger Großkonzerne geopfert werden darf.

Publikationen

  • PDF icon Shell-NeueröffnungPDF |50.49 KBPresserklärung zur Shell-Neueröffnung in der Cloppenburger Straße

Tags