Stoppt Überfischung

Media

Aktionsswoche zur Überfischung - November 2014

Mit der Fotoaktion am Oldenburger Hafen protestieren 6 Greenpeacer gegen den Fischfang mittels riesiger Fischtrawlern auf den Weltmeeren. Obwohl weltweit vielen Fischarten der Kollaps durch Überfischung droht, werden die Fischereimonster durch die EU weiterhin hoch subventioniert.

Sie sind bis zu 150 Meter lang, fischen mit Netzen größer als ein Fußballfeld. 350 Tonnen Fisch gehen ihnen oft täglich ins Netz – und ungezählte Tonnen unerwünschter Beifang wieder sterbend über Bord.

Mit dem Bild des bärtigen Kleinfischers hat der industrielle Beutezug auf See heutzutage nichts mehr zu tun. Gefischt wird im großen Stil, bis Netze und Kühlraum an Bord fast bersten. Doch die Natur ist keine Fabrik, die eine menschgemachte Produktionssteigerung ohne weiteres verkraftet.

Tags