Fahrraddemo zum Klimaschutz

Media

Oldenburg, 16.4.2005 - Die erste Oldenburger Fahrrad Demo der Greenpeace Jugendgruppe (JAG) für mehr Anstrengungen zum Klimaschutz startete als Erfolg. 60 Mitglieder der JAG und Sympatisanten starteten kurz nach 11 Uhr vom Schloßplatz zu einer 70 minütigen Fahrraddemo durch Oldenburg.

Vorausgegangen war eine Rede an alle Oldenburger Bürger um mehr Klimaschutzanstrengungen einzufordern. Symbolische Sonntagsreden reichen nicht mehr aus. „Der Klimawandel ist das langfristig größte Problem dem wir als Weltgemeinschaft gegenüberstehen“. So erst kürzlich Großbritanniens Premierminister Tony Blair. Gut gesagt, doch leider reicht das Reden nicht. Es muss endlich etwas getan werden.

„Wir, die Jugend, werden am härtesten vom Klimawandel betroffen sein, da wir auch in der Zukunft mit den Folgen leben müssen. Da ist es ganz Begreiflich, daß ein Fünfzigjähriger wie Tony Blair nicht mehr tut als nur zu reden” resümiert die 16jährige Selma Tien aus der Oldenburger Greenpeace-Jugendgruppe.

Dabei stehen Alternativen bereits zur Verfügung. Die Nutzung Regenerativer Energien ist nur eine davon. Die Nutzung von Fahrrad, Bus und Bahn anstatt des teuren Autos trägt ebenfalls zum Klimaschutz bei. Und das Auto selbst bietet auch als 3-Liter Lupo Komfort und nicht nur erst als 10 Liter Spritfresser. Wieso nur denken die Menschen nicht stärker daran wenn sie über die Zukunft ihrer Kinder sprechen, fragen sich viele Oldenburger Jugendliche.

Die Oldenburger Jugendgruppe arbeitet auch zukünftig an mehr Klimabewußtsein in Oldenburg. Jeder der zwischen 13 und 18 Jahren ist, kann mitmachen. Treffpunkt ist immer Montags, 16 Uhr, im Umwelthaus, Peterstraße 3 (hinter dem PFL).

Publikationen

Tags